Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V., Schumannstr. 2, 10177 Berlin ist als verantwortliche Stelle Anbieter dieses Online-Angebots. Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst. Die besondere Beachtung der Privatsphäre bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Mit dieser Datenschutzerklärung informieren wir Sie gemäß der aktuellen EU-Datenschutzgrundverordnung, welche personenbezogenen Daten wir über unsere Internetpräsenz verarbeiten sowie über Ihre Rechte im Hinblick auf die Verwendung personenbezogener Daten.

Stand: Mai 2021

Diese Datenschutzerklärung soll Ihnen alle Informationen vermitteln die notwendig sind zu verstehen, welche personenbezogenen Daten auf dieser Webseite verarbeitet werden und welche Rechte Sie diesbezüglich haben.

Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

Die Person, deren personenbezogene Daten verarbeitet werden, wird betroffene Person genannt. Eine Verarbeitung personenbezogener Daten kann aus vielen Gründen erforderlich und geboten sein. Die dafür notwendige Rechtsgrundlage kann beispielsweise auf die Durchführung eines Vertrages (Vertragsdatenverarbeitung) mit Ihnen gestützt werden. Es ist jedoch auch möglich, dass personenbezogene Daten nur mit Ihrer Einwilligung oder auf Grundlage eines berechtigten Interesses des Betroffenen verarbeitet werden.

Eine Einwilligung ist jede freiwillig für den bestimmten Fall, in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden istEine Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Als Betroffener haben Sie unterschiedliche Rechte, die Sie uns gegenüber geltend machen können. So können Sie neben Auskünften auch jederzeit einen Widerspruch gegen bestimmte Datenverarbeitungen, insbesondere Datenverarbeitungen zu Werbezwecken, geltend machen.

Verantwortliche Stelle für die auf dieser Webseite stattfindenden Datenverarbeitungen ist der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. Unsere Kontaktdaten lauten:

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Schumannstr. 2
10117 Berlin
Tel: +493020621860
E-Mail: info@bvdw.org

Unter dieser Anschrift und E-Mail-Adresse erreichen Sie unseren Betrieblichen Datenschutzbeauftragten:

RA Lev Lexow
c/o Legaltrust GmbH
Lietzenburger Str. 94
10719 Berlin

Tel.: 030 – 887 27 609
Fax.:  030 – 887 27 606
E-Mail: datenschutz[at]legaltrust.de
www.legaltrust.de

a) Zugriffsdaten

Bei Aufruf der Webseite wird Serverseitig protokolliert, welche Seitenaufrufe zu welchem Zeitpunkt stattgefunden haben. Sie beinhalten folgende Daten:

  • IP-Adresse
  • Verzeichnisschutzbenutzer
  • Datum, Uhrzeit
  • aufgerufene Seiten
  • Protokolle
  • Statuscode
  • Datenmenge
  • Referrer-URL (zuletzt besuchte Webseite)
  • User Agent (Browser)
  • aufgerufener Hostname.

Die IP-Adressen werden dabei anonymisiert gespeichert. Bei IPv4 Adressen  wird der letzte Block zu „0“ geändert und bei IPv6 Adressen werden die letzten sechs Blöcke auf „..“ geändert. Die anonymisierten IP-Adressen werden für 60 Tage aufbewahrt. Angaben zum verwendeten Verzeichnisschutzbenutzer werden nach einem Tag anonymisiert.

Error-Logs, welche fehlerhafte Seitenaufrufe protokollieren, werden nach sieben Tagen gelöscht. Diese beinhalten neben den Fehlermeldungen die zugreifende IP-Adresse in anonymisierter Form und je nach Fehler die aufgerufene Webseite.

Die Mail-Logs für den Versand von E-Mails aus der Webumgebung heraus werden nach einem Tag anonymisiert und anschließend für 60 Tage vorgehalten. Bei der Anonymisierung werden alle Daten zum Absender/Empfänger etc. entfernt. Es bleiben lediglich die Daten zum Versandzeitpunkt sowie die Information, wie die E-Mail verarbeitet wurde, erhalten (Queue-ID oder nicht gesendet).

Soweit E-Mails über diese Webseite gesendet werden können, werden die Mail-Logs für den Versand über unsere Mailserver nach vier Wochen gelöscht. Die längere Vorhaltezeit ist für die Sicherstellung der Funktionalität der Mail-Services und Spambekämpfung notwendig. Eine individuelle Festlegung der Speicherdauer ist nicht möglich. Um die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung zu schützen, verwenden wir Verschlüsselungsverfahren (z. B. SSL) über HTTPS

Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs.1 S.1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse folgt aus oben aufgelisteten Zwecken zur Datenverarbeitung.

b) Webanalyse durch Matomo (ehemals PIWIK)

Wir nutzen auf unserer Website das Open-Source-Software-Tool Matomo (ehemals PIWIK) zur Analyse des Surfverhaltens unserer Nutzer. Die Software setzt keine Cookies auf dem Rechner der Nutzer, da Matomo ohne Cookies genutzt wird. Werden Einzelseiten unserer Website aufgerufen, so werden folgende Daten gespeichert:

  • vollständig maskierte IP-Adresse
  • die aufgerufene Webseite
  • die Website, von der der Nutzer auf die aufgerufene Webseite gelangt ist (Referrer)
  • die Unterseiten, die von der aufgerufenen Webseite aus aufgerufen werden
  • die Verweildauer auf der Webseite
  • die Häufigkeit des Aufrufs der Webseite

Matomo läuft dabei ausschließlich auf den Servern unserer Webseite. Eine Speicherung dieser Daten findet nur dort statt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Die Software ist so eingestellt, dass die IP-Adressen nicht vollständig gespeichert werden, sondern vollständig maskiert wird (Bsp.: xxx.xxx.xxx.xxx). Auf diese Weise ist eine Zuordnung der IP-Adresse zum aufrufenden Rechner nicht mehr möglich. Wir haben zudem die sog. „Do-Not-Track“-Unterstützung aktiviert.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Nutzer ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Wir sind durch die Auswertung der gewonnenen Daten in der Lage, Informationen über die Nutzung der einzelnen Komponenten unserer Webseite zusammenzustellen. Dies hilft uns dabei unsere Webseite und deren Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse in der Verarbeitung der Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Die Löschung der vorgenannten Daten erfolgt spätestens nach 30 Tagen.

Wir bieten unseren Nutzern auf unserer Website die Möglichkeit eines Opt-Out aus dem Analyseverfahren. Der Verarbeitung können Sie jederzeit durch abwählen der Checkbox widersprechen:

Nähere Informationen zu den Privatsphäreeinstellungen der Matomo Software finden Sie unter folgendem Link: https://matomo.org/docs/privacy/.

Unsere Webseite enthält ein Teilnahmeformular, damit Sie uns Ihre Einreichungen zur Teilnahme an den CDR-Awards zukommen lassen können

Nutzen Sie unser Teilnahmeformular, so werden die in der Eingabemaske angegebenen Daten an uns übermittelt und verarbeitet. Die Pflichtangaben, die zur Teilnahme über das Teilnahmeformular ausgefüllt werden müssen, sind dort mit (*) gekennzeichnet. Soweit Sie uns darüberhinausgehende Daten überlassen, erfolgt dies freiwillig.

Ihre Daten werden zur Ermöglichung der Teilnahme an den CDR Awards verarbeitet.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Pflichtangaben ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der uns von Ihnen freiwillig überlassenen Daten ist Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO.

Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte erfolgt grundsätzlich nicht. Hiervon ausgenommen sind uns unterstützende Dienstleister, wie technische Dienstleister, sowie Jurymitglieder.

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht. Die Speicherung der Daten kann bis zu 10 Jahre betragen.

Sofern die für die Teilnahme an den CDR Awards erforderlichen Daten nicht zur Verfügung gestellt werden, ist eine Teilnahme nicht möglich.

Im Falle einer Einwilligung haben Sie das Recht, diese jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Teilen Sie dies bitte Ihrem jeweiligen Kontaktpartner bei uns mit.

Unsere Webseite enthält Kontaktformulare sowie E-Mail-Adressen zur Kontaktaufnahme mit uns.

Nutzen Sie eines unserer Kontaktformulare, so werden die in der Eingabemaske angegebenen Daten an uns übermittelt und verarbeitet. Die Pflichtangaben, die zur elektronischen Kontaktaufnahme über das jeweilige Kontaktformular ausgefüllt werden müssen, sind dort mit (*) gekennzeichnet. Soweit Sie uns darüberhinausgehende Daten überlassen, erfolgt dies freiwillig.

Sollten Sie den direkten Versand einer E-Mail an uns nutzen, verarbeiten wir die damit verbundenen E-Mail-Metadaten sowie den Inhalt der Nachricht.

Ihre Daten werden zur Ermöglichung der Kontaktaufnahme und Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Pflichtangaben ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. In den vorgenannten Zwecken liegt gleichzeitig auch das berechtigte Interesse an der Verarbeitung der Daten. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der uns von Ihnen freiwillig überlassenen Daten ist Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO.

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht. Die Speicherung der Daten kann bis zu 10 Jahre betragen.

Im Falle einer Einwilligung haben Sie das Recht, diese jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Teilen Sie dies bitte Ihrem jeweiligen Kontaktpartner bei uns mit.

Neben dem Recht auf Widerruf Ihrer uns gegenüber erteilten Einwilligungen stehen Ihnen bei Vorliegen der jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen die folgenden weiteren Rechte zu:

Recht auf Auskunft

Gemäß Art. 15 DSGVO können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht direkt bei Ihnen erhoben wurden.

Recht auf Berichtigung unrichtiger oder auf Vervollständigung richtiger Daten

Gemäß Art. 16 DSGVO, haben Sie ein Recht auf Löschung Ihrer bei uns gespeicherten Daten gem. Art. 17 DSGVO soweit keine gesetzlichen oder vertraglichen Aufbewahrungsfristen oder andere gesetzliche Pflichten bzw. Rechte zur weiteren Speicherung einzuhalten sind.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten

Gemäß Art. 18 DSGVO haben Sie dieses Recht, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen; der Verantwortliche die Daten nicht mehr benötigt, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Gemäß Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht, ausgewählte bei uns über Sie gespeicherte Daten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format übertragen zu bekommen, oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen.

Allgemeines Widerspruchsrecht

Sie können gemäß Art. 21 DSGVO zusätzlich zu den in dieser Datenschutzerklärung angeführten Widersprüchen, auch aus besonderen Gründen einer Datenverarbeitung widersprechen. Das allgemeine Widerspruchsrecht gilt für alle in dieser Datenschutz-Information beschriebenen Verarbeitungszwecke, die auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Wir sind zur Berücksichtigung verpflichtet es sein denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Beschwerderecht bei Ihrer Aufsichtsbehörde

Gemäß Art. 77 DSGVO haben Sie auch das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt.

Der BVDW setzt technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um Ihre durch uns verwalteten Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, Verlust, Zerstörung oder gegen den Zugriff unberechtigter Personen zu schützen. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert.